Infos zum Abendgymnasium

28. September 2016

Abitur-online: Das Abendgymnasium ist digital!
Heute treffe ich meine Lehrer auf der Lernplattform

Unsere Welt hat sich in ganz vielen Bereichen selbstverständlich digitalisiert: Online buchen wir Reisen, führen unsere Bankgeschäfte und treffen unsere Freunde im Chat. Die Digitalisierung beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf industrielle und wirtschaftliche Zweige. Es verändert sich auch die Art und Weise, wie Menschen lernen. Sicherlich ist auch die Zeit der Fotokopie noch lange nicht zu Ende, aber immer häufiger gibt es auch im Bildungsbereich den Hinweis auf einen Link bzw. den Download im Internet, wenn wir Informationen suchen. War Lernen auf Distanz früher nur mit einem Fernstudium verbunden, so heißt es heute: Lernen – wann und wo ich will! Es geht in diesem Lernprozess um die Unabhängigkeit von einem festgelegten Raum, von festgelegten Zeiten und abgestimmt auf das eigene Lerntempo. Lernen findet also daheim, in der Arbeitspause, unterwegs oder im Urlaub statt, dann, wenn ich die Zeit dazu habe und mit dem Aufwand, den das einzelne Themenfeld braucht. So kann ich Stärken für mich nutzen und Schwächen durch intensivere Lernphasen mindern. Lernen und Lehre befindet sich im Wandel, weil sich die gesellschaftlichen Anforderungen ändern. Gerade diejenigen, die berufstätig sind und einen Neuanfang wagen wollen, weil sie beruflich oder persönlich mehr erreichen wollen, sind auf solche neuen Lernformen angewiesen. Nur so kann es gelingen, Berufstätigkeit oder Familie mit neuen schulischen Zielen zu verbinden. Es geht darum, die Vorteile digitalisierter Bildung für das Lernen zu nutzen: Die Interaktivität beispielsweise, die Lehrer direkt auf der Lernplattform treffen zu können. So sind der direkte Austausch und die intensive Betreuung zwischen Lehrendem und Lernendem möglich. Die Nutzung neuer Möglichkeiten des Lernens – Diskussionen im Forum, die digitale Bibliothek und in Zukunft sicher mehr und mehr: Lernen über Chats, Videos und Skype. Mit den neuen digitalen Angeboten verändern sich auch die Wege der Wissensvermittlung. Einen Inhalt nur mit Tippen der Download-Taste herunterzuladen, bedeutet noch lange nicht, dass er verstanden wurde. Nur weil schier unendliches Wissen im WorldWideWeb zur Verfügung steht, kann nicht davon ausgegangen werden, dass sich dadurch die notwendigen Kompetenzen beim Lernenden entwickelt haben. Dazu gehört vor allem im Distanzlernen die Vernetzung der Schülerinnen und Schüler zu fördern, verbunden mit der Aufforderung, Aufgaben aktiv gemeinsam zu lösen. Nur so kann der Isolation des Einzelnen entgegengewirkt und die Motivation gefördert werden. Es geht also um geeignete Formen des Lernens, die die Vorteile des digitalen Lernens mit flexiblen Lernzeiten einerseits und dem persönlichen Austausch innerhalb der Lerngruppe andererseits verbinden. Abitur-online ist so ein neues flexibles Unterrichtsangebot mit Lernphasen in der Schule und zu Hause: Lernen – wann und wo ich will!

 

 

© Staatliches Pfalz-Kolleg und -Abendgymnasium Speyer